Ausführliche Biographie

Andreas Kuch wurde 1988 als Sohn eines Trompeters geboren, womit die Musik schon sehr früh in seinem Leben verankert wurde. Erste Konzertbesuche reichen um einiges weiter zurück als die eigene Erinnerung und die ersten pianistischen Versuche um einiges weiter als die erste fachkundige Unterweisung. Doch auch der seit dem fünften Lebensjahr erfolgende Unterricht konnte ihm die Unsitte, eigene Melodien, Harmonien und Stücke zu erfinden und wichtiger zu achten als die eigentlich zu übenden Etüden, nicht austreiben.

Mit dem Fortschreiten auf das Gymnasium begann eine mehrjährige Beziehung zu dem Kontrabass, welche sich später allerdings zum E-Bass hinwenden sollte, außerdem weiteten sich die kompositorischen Gehversuche auf größere Besetzungen aus, so dass zu Schulkonzerten regelmäßig eigene Kompositionen erklingen konnten.

Einige Jahre später erfolgte der Eintritt in die Kompositionsklasse der Stuttgarter Musikschule, wo die kompositorischen Übermütigkeiten ein wenig in geregeltere Bahnen gelenkt werden und die Grundlage für gewisses handwerkliches Können erprobt wurden, was schließlich in eine Opernproduktion mit Aufführungen in Stuttgart, Düsseldorf und Zürich gipfelte.

Das Studium führte ihn schließlich nach Weimar, wo er zunächst ein Kirchenmusikstudium aufnahm und später zur Schulmusik wechselte. Wertvolle Impulse erhielt er durch den Unterricht bei Prof. Michael Kapsner, Prof. Gero Schmidt-Oberländer und Phillipp Weiß sowie in Workshops und Meisterkursen bei Lars Reichow, Michael Betzner-Brandt, Juan Garcia und Markus Detterbeck.

Neben dem Studium war er stets auch als freischaffender Musiker aktiv, als Pianist und Bassist wirkte er in zahlreichen Bandprojekten mit, Konzertreisen führten ihn u.a. nach Luxemburg, Finnland, Amerika, Brasilien und nahezu den gesamten deutsprachigen Raum.

Als Klavierbegleiter assistierte er bei Chorworkshops in Deutschland, Italien und Ungarn, begleitet Stummfilme und Improvisations-Theater.

Er komponiert und arrangiert für zahlreiche Ensembles, darunter der Psycho-Chor Jena, die Octavians, VOCompany Weimar, Voice It Dresden und viele mehr.

Außerdem schreibt und produziert er Musik für Theaterprojekte in Erfurt und Umgebung und ist seit 2017 als Pianist am Kabarett 'Die Arche' in Erfurt tätig.

Bisherige Projekte

Seit 2017 Pianist am Kabarett 'Die Arche' Erfurt

Seit 2015 regelmäßig Theatermusiken für den Theatersommer Erfurt

2014 Deutscher Musikeditionspreis für „Beatbox Complete“

2013 Veröffentlichung des Lehrwerkes „Beatbox Complete“ im Helbling-Verlag zusammen mit Indra Tedjasukmana

2012 Beatbox-Coach beim Weimarer Projekt „GRENZSÄNGER“

2012 Komponist, Arrangeur und musikalischer Leiter des Musiktheaterstücks „Spitzname Schneiderlein“ am Theater der jungen Welt Leipzig

2011 – 2012 Leitung des Acapella Vocal Ensembles “Voice It” in Leipzig

2010 Sonderpreis für Improvisation beim 10. Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel GROTRIAN-STEINWEG

2006 Mitwirkung als Komponist und Kontrabassist am Opernprojekt „Inanna“ (Musikschule Stuttgart/Konservatorium Zürich)

Pädagogische Tätigkeiten

Seit 2018 Festanstellung als Klavier- /Jazzklavierlehrer an der Musik- und Kunstschule Jena

2016-2017 Dozent für Schulpraktisches Klavierspiel an der Universität Erfurt

2015-2016 Dozent für Jazzklavier für Kirchenmusiker an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

Seit 2014 Dozent für Beatbox und Schulpraktisches Klavierspiel bei den Helbling-Sommerkursen in Salzburg

Seit 2013 Dozent für Chorpraktisches Klavierspiel der Chorleiterschule des Thüringer Sängerbundes